Integrierte Infrastruktur

Eine Stadt ohne funktionierende Infrastruktur verliert schnell an Attraktivität – bestenfalls. Schlimmstenfalls kollabiert sie. Eine ungenügende Infrastruktur behindert die Entwicklung der Stadt und das reibungslose Miteinander. Ein schlecht ausgebautes Gesundheitswesen ohne leistungsstarke Krankenhäuser oder mit einem Mangel an Fachärzten, Staus, ein nicht funktionierendes System des öffentlichen Personentransports, ungenügende Ver- oder Entsorgungsnetze für Wasser, Abwasser, Strom, Gas, Telekommunikation, Müllentsorgung verringern nicht nur die Lebensqualität. Solche Symptome verursachen auf Dauer Stress und machen krank. Und nicht nur das: So etwas geht zulasten der wirtschaftlichen Aktivitäten.

Deshalb ist es für eine Stadt wie Talanx City vital, über leistungsfähige Zentralfunktionen sicherzustellen, dass ihre Infrastruktur auf der Höhe der Zeit ist oder – noch besser – der Zeit ein wenig voraus. Für die zentralen Funktionen regelt Talanx daher ihre Infrastruktur neu: Bei der wichtigsten internen Ware, die der Konzern hat, Information, muss das Verkehrssystem, die Informationstechnologie, funktionieren. Darum kümmern sich die IT-Abteilungen, die im Laufe des Jahres in der Talanx Systeme AG zusammengeführt werden. In Zusammenarbeit mit den Stadtteilen wird über Bebauungs- und Flächennutzungspläne dafür gesorgt, dass die Stadtviertel ihre Aufgaben und Ziele erfüllen und ihre Leistungsfähigkeit steigern können.

Unabdingbar für das Funktionieren der Stadt sind auch effiziente Abläufe in weiteren infrastrukturell wichtigen Aufgaben, eine Rolle, die die Talanx Service AG abdeckt. Als Dreh- und Angelpunkt im Erstversicherungsgeschäft wird sie die Effizienz der originären Funktionen in den Stadtteilen steigern, Leistungen für Nutzer harmonisieren, transparenter machen und standardisieren sowie die Stadtteile mit einheitlichen finanzbezogenen Daten versorgen. In den Stadtvierteln verbleiben allerdings bestimmte Servicefunktionen, die eine besonders enge Beziehung zum operativen Geschäft haben. Denn nach wie vor sind die Stadtteile voll ergebnis- und kostenverantwortlich.

Bild: City-Netz Bahn

Die Talanx AG weitet ihre Funktion von einer reinen Finanzholding zu einer Finanz- und Managementholding aus. Die Stadt wird dadurch mehr aus der Talanx AG heraus gesteuert. Sie wird wie bislang strategische Aufgaben wahrnehmen, dabei aber stärker Einfluss auf die Positionierung und Performance der Bereiche nehmen, um die Einhaltung der Gesamtstrategie zu gewährleisten.