Erläuterungen zur Konzernbilanz – Passiva

(17) Nachrangige Verbindlichkeiten

Verschiedene Konzernunternehmen haben, um die Kapitalstruktur des Konzerns zu optimieren sowie um die erforderliche (aufsichtsrechtliche) Liquidität (Solvabilität) zu gewährleisten, in der Vergangenheit langfristige Verbindlichkeiten aufgenommen, die nachrangig und zum Teil börsennotiert sind.

Im Einzelnen setzt sich das langfristige nachrangige Fremdkapital aus folgenden Finanzinstrumenten zusammen:

 

Höhe, Verzinsung, Begebung,
Endfälligkeit, Debt Rating
(A. M. Best; S&P)

2009

2010

Mio. EUR

     

Talanx AG

300 Mio. EUR, fest dann variabel
verzinslich, 2010/ohne Endfälligkeit,
(—; BBB)

300

Die Talanx AG hat 2010 eine nachrangige Namensschuldverschreibung mit einer vertraglichen Pflicht zur Wandlung in Talanx-Aktien im Falle eines Börsengangs begeben; sie kann nach zehn Jahren erstmals durch die Emittentin gekündigt werden.

   

Hannover Finance (Luxembourg) S. A.

500 Mio. EUR, fest (5,75 %) dann variabel verzinslich, 2010/2040, (a; A)

500

Die garantierte, nachrangige Anleihe wurde 2010 am europäischen Kapitalmarkt platziert; sie kann nach zehn Jahren erstmals ordentlich gekündigt werden.

   

Hannover Finance (Luxembourg) S. A.

750 Mio. EUR, fest (5,75 %) dann variabel verzinslich, 2004/2024, (a; A)

747

746

Die garantierte, nachrangige Schuldverschreibung wurde am europäischen Kapitalmarkt emittiert. Sie ist frühestens 2014 und danach zu jedem Kuponzahlungstermin kündbar.

   

Hannover Finance (Luxembourg) S. A.

500 Mio. EUR, fest (5 %) dann variabel verzinslich, 2005/ohne Endfälligkeit, (a; A)

484

481

Die garantierte, nachrangige Schuldverschreibung wurde in Höhe eines Teilbetrags den Inhabern der 2001 emittierten Anleihe zum Umtausch angeboten. Die Schuldverschreibung ist erstmals am 1.6.2015 und danach zu jedem Kuponzahlungstermin kündbar.

   

Hannover Finance (Luxembourg) S. A. 1)

138 Mio. EUR, fest (6,25 %) dann variabel verzinslich, 2001/2031, (a; A)

138

138

Die garantierte, nachrangige Anleihe war ursprünglich in Höhe von 350 Mio. EUR emittiert worden. Den Inhabern dieser Anleihe wurde die 2005 ausgegebene neue Anleihe zum Umtausch angeboten. Am Umtausch nahmen nominal 212 Mio. EUR teil. Die Anleihe kann frühestens im März 2011 durch die Emittentin gekündigt werden.

   

HDI-Gerling Industrie Versicherung AG

250 Mio. EUR, fest (7 %) dann variabel verzinslich, 2004/2024, (bbb+; A–)

265

269

Die nachrangige Anleihe notiert im Euro MTF Market der Luxemburger Börse und kann frühestens 2014 durch die Emittentin gekündigt werden.

   

HDI-Gerling Lebensversicherung AG 2)

110 Mio. EUR, 6,75 %, 2005/
ohne Endfälligkeit, (—; A–)

115

105

Die nachrangige Anleihe notiert im Euro MTF Market der Luxemburger Börse und kann erstmals 2015 durch die Emittentin gekündigt werden.

   

Talanx Finanz 3)

243 Mio. EUR, 4,5 %, 2005/
2025, (bbb; BBB)

242

264

Die Anleihe war ursprünglich in Höhe von 350 Mio. EUR emittiert worden. Die garantierte, nachrangige Schuldverschreibung ist an der Luxemburger Börse notiert.

   

Bilanzwert 31.12. des Geschäftsjahres

2.791

2.003


1) Die Rückzahlung des ausstehenden Volumens dieser Anleihe in Höhe von 138 Mio. EUR erfolgte am 14. März 2011

2) Im ersten Quartal 2010 haben externe Gesellschaften Anleihen im Nominalwert von 10 Mio. EUR erworben;
das ausstehende Volumen wurde entsprechend erhöht

3) Im ersten Quartal 2010 hat die Emittentin Anleihen im Nominalwert von 10 Mio. EUR von einem Konzernunternehmen zurückgekauft, getilgt und entwertet. Im dritten Quartal 2010 haben Konzerngesellschaften Anleihen im Nominalwert von 22 Mio. EUR erworben; das ausstehende Volumen wurde entsprechend gemindert

Der Anstieg der nachrangigen Verbindlichkeiten resultiert im Wesentlichen aus den zwei im Berichtsjahr emittierten Anleihen:

Am 14. September 2010 hat unsere Tochtergesellschaft Hannover Finance (Luxembourg) S. A. am europäischen Kapitalmarkt eine nachrangige Schuldverschreibung in Höhe von nominal 500 Mio. EUR platziert. Die Anleihe hat eine Laufzeit von 30 Jahren und kann nach zehn Jahren erstmals ordentlich gekündigt werden. Die Anleihe ist in den ersten zehn Jahren mit einem festen Kupon in Höhe von 5,75 % p. a. ausgestattet, danach wird sie variabel mit 4,235 % über dem 3-Monats-EURIBOR verzinst.

Die Talanx AG hat mit der japanischen Meiji Yasuda Life Insurance Company, Tokio, im November des Berichtsjahres einen Vertrag über eine langfristige strategische Kooperation unterzeichnet, die mit einer Kapitalbeteiligung unterlegt ist. In diesem Zusammenhang hat die Talanx AG am 18. November 2010 eine nachrangige Schuldverschreibung mit einem Nominalvolumen von 300 Mio. EUR begeben; Gläubiger ist die Meiji Yasuda Life Insurance Company. Die Anleihe hat keine Endfälligkeit und ist mit einer vertraglichen Pflicht zur Wandlung in Aktien der Talanx AG im Falle eines Börsengangs ausgestattet. In den ersten zehn Jahren ist diese Schuldverschreibung mit einem festen Kupon ausgestattet; die Emittentin kann die Anleihe erstmals nach 10 Jahren ordentlich kündigen.

2010

Fortgeführte Anschaffungs-kosten

Stille Reserven/ Lasten

Abgegrenzte Zinsen

Zeitwert

Mio. EUR

       

Schulden, die zu fortgeführten Anschaffungskosten bewertet werden

2.791

–86

66

2.771

2009

Fortgeführte Anschaffungs-kosten

Stille Reserven/ Lasten

Abgegrenzte Zinsen

Zeitwert

Mio. EUR

       

Schulden, die zu fortgeführten Anschaffungskosten bewertet werden

2.003

–132

58

1.929

Der beizulegende Zeitwert der ausgereichten Verbindlichkeiten basiert im Allgemeinen auf notierten, aktiven Marktpreisen. Wenn derartige Preisinformationen nicht verfügbar waren, wurden die Zeitwerte auf Basis der anerkannten Effektivzinsmethode berechnet oder z. B. anhand von anderen Finanzinstrumenten mit vergleichbaren Bonitäts-, Laufzeit- und Rendite-Eigenschaften geschätzt. Bei der Effektivzinsmethode werden stets die aktuellen Marktzinsniveaus in den relevanten Zinsbindungslaufzeitbereichen als Basis unterstellt.

Das Nettoergebnis in Höhe von 126 (104) Mio. EUR der nachrangigen Verbindlichkeiten umfasste im Berichtsjahr Zinsaufwendungen in Höhe von 126 (102) Mio. EUR und Aufwendungen aus der Amortisation (— (2) Mio. EUR).

Von den nachrangigen Verbindlichkeiten haben 646 (524) Mio. EUR eine Restlaufzeit von bis zu 5 Jahren, 746 (746) Mio. EUR eine Restlaufzeit von 10–20 Jahren, 500 (138) Mio. EUR eine Restlaufzeit von mehr als 20 Jahren sowie 899 (595) Mio. EUR keine feste Laufzeit. Eine detaillierte Darstellung der Laufzeiten befindet sich im Kapitel „Ausprägung von Risiken aufgrund von Versicherungsverträgen und Finanzinstrumenten“ (Abschnitt „Management von Liquiditätsrisiken“).