Erläuterungen zur Konzernbilanz – Aktiva

(10) Übrige Kapitalanlagen

Die übrigen Kapitalanlagen im Gesamtwert von 4,2 (4,1) Mrd. EUR enthalten im Wesentlichen folgende Positionen:

  • Beteiligungen an Personengesellschaften
  • Ausleihungen an verbundene Unternehmen
  • Kurzfristige Geldanlagen

Die Beteiligungen an Personengesellschaften betreffen hauptsächlich Beteiligungen an Private-Equity-Gesellschaften und werden der Kategorie „zur Veräußerung verfügbare finanzielle Vermögenswerte“ zugeordnet. Der beizulegende Zeitwert (Bilanzwert) dieser Beteiligungen beträgt zum Stichtag 1.017 (695) Mio. EUR. Die fortgeführten Anschaffungskosten der Beteiligungen beliefen sich auf 722 (578) Mio. EUR; ferner wurden aus diesen Investments unrealisierte Gewinne von 298 (126) Mio. EUR und unrealisierte Verluste von 3 (9) Mio. EUR ergebnisneutral über das Sonstige Ergebnis im Eigenkapital (Position: „Übrige Rücklagen“) erfasst.

Die Ausleihungen an verbundene Unternehmen werden zu fortgeführten Anschaffungskosten bewertet. Der Buchwert beträgt zum Bilanzstichtag 114 (117) Mio. EUR.

In den kurzfristigen Geldanlagen sind überwiegend Fest- und Tagesgelder sowie Geldmarktpapiere mit einer Restlaufzeit bis zu einem Jahr in Höhe von 3.037 (3.302) Mio. EUR ausgewiesen, die im Allgemeinen erfolgsneutral zum beizulegenden Zeitwert bewertet werden. Die fortgeführten Anschaffungskosten dieser Finanzinstrumente betragen 3.034 (3.300) Mio. EUR; unrealisierte Gewinne wurden in Höhe von 3 (2) Mio. EUR ergebnisneutral bilanziert. Die kurzfristigen Geldanlagen sind im Konzern als „zur Veräußerung verfügbare finanzielle Vermögenswerte“ kategorisiert.