Erläuterungen zur Konzernbilanz – Aktiva

(2) Sonstige immaterielle Vermögenswerte

  Versicherungs-bezogene
immaterielle Vermögenswerte
Software Übrige 2010 20091)
erworben erstellt

Mio. EUR

           

Bruttowert 31.12. des Vorjahres

2.785

357

110

42

3.294

3.162

Korrektur Vortragswerte aus Vorjahren2)

–89

5

–3

–87

Bruttowert 1.1. des Geschäftsjahres

2.785

268

115

39

3.207

3.162

Veränderung des Konsolidierungskreises

4

Zugänge

29

8

33

70

193

Abgänge

5

1

18

24

66

Umgliederungen

11

11

Sonstige Änderungen

6

6

1

Währungskursänderungen

1

2

2

5

Bruttowert 31.12. des Geschäftsjahres

2.792

305

122

56

3.275

3.294

             

Kumulierte Abschreibungen 31.12. des Vorjahres

806

262

57

15

1.140

845

Korrektur Vortragswerte aus Vorjahren2)

–89

5

–3

–87

Kumulierte Abschreibungen 1.1. des Geschäftsjahres

806

173

62

12

1.053

845

Veränderung des
Konsolidierungskreises

1

Zugänge

3

Abgänge

3

2

5

33

Abschreibungen/Amortisation

           

planmäßig

318

34

9

5

366

245

außerplanmäßig

78

Umgliederungen

8

8

2

Sonstige Änderungen

1

Währungskursänderungen

1

1

2

–2

Kumulierte Abschreibungen 31.12. des Geschäftsjahres

1.124

213

71

16

1.424

1.140

             

Bilanzwert 31.12. des Vorjahres1)

1.979

95

53

27

2.154

2.317

Bilanzwert 31.12. des Geschäftsjahres

1.668

92

51

40

1.851

2.154


1) Angepasst aufgrund IAS 8
2) Bei der Einführung eines neuen EDV-Systems wurden die Vortragswerte angepasst; Auswirkungen auf den Bilanzwert ergaben sich dadurch nicht

Die „Versicherungsbezogenen immateriellen Vermögenswerte“ resultieren vor allem aus den im Jahr 2006 erworbenen Versicherungsbeständen der vormaligen Gerling-Gruppe (Bilanzwert 2010: 1,1 Mrd. EUR) sowie den im Jahr 2007 gekauften Vertragsbeständen der BHW Lebensversicherung AG (Bilanzwert 2010: 280 Mio. EUR) und der PB Lebensversicherung AG (Bilanzwert 2010: 56 Mio. EUR) sowie aus der Neue Leben Lebensversicherung AG (Bilanzwert 2010: 100 Mio. EUR).

Der im Bruttowert des Vorjahres ausgewiesene Zugang in Höhe von 193 Mio. EUR betrifft mit 104 Mio. EUR den im Rahmen der Übernahme des ING-Lebensrückversicherungsportefeuilles angesetzten Barwert zukünftiger Zahlungsmittelflüsse des von der Hannover Rück erworbenen Geschäfts (PVFP). Dieser versicherungsbezogene immaterielle Vermögenswert wird planmäßig über die Laufzeit der zugrunde liegenden Rückversicherungsverträge proportional zu den zukünftigen Prämieneinnahmen amortisiert. Die Amortisationsdauer beträgt 30 Jahre.

Insbesondere durch planmäßige Abschreibungen/Amortisation verminderten sich die versicherungsbezogenen immateriellen Vermögenswerte im Berichtszeitraum um 311 Mio. EUR auf 1.668 Mio. EUR. Soweit es sich bei den Lebensversicherungsunternehmen um Portefeuillewerte (PVFP) handelt, werden diese aktiviert und über die Laufzeit der Verträge abgeschrieben (siehe hierzu auch unsere Ausführungen im Kapitel „Bewertungs- und Bilanzierungsmethoden“, Abschnitt „Zusammenfassung wesentlichen Bilanzierungs- und Bewertungsmethoden“).

Der brutto ausgewiesene PVFP setzt sich aus einem Aktionärsanteil, auf den latente Steuer gebildet werden, sowie einem Versicherungsnehmeranteil zusammen und wird aktiviert, um die Belastung des Konzerneigenkapitals nach IFRS beim Erwerb eines Versicherungsbestands gleichmäßig entsprechend der Amortisation über die zukünftigen Perioden zu verteilen. Nur die Amortisation des Aktionärsanteils belastet die künftigen Ergebnisse. Der PVFP zugunsten der Versicherungsnehmer wird von Lebensversicherungsgesellschaften, die ihre Versicherungsnehmer verpflichtend an allen Ergebnissen beteiligen, durch die Bildung einer latenten Rückstellung für Beitragsrückerstattung passiviert.

Die Verteilung der PVFPs bei den Lebenserstversicherungsgesellschaften wird in der nachfolgenden Tabelle dargestellt:

PVFP Lebenserstversicherungsgesellschaften

31.12.2010

31.12.2009 1)

Mio. EUR

   

Aktionärsanteil

720

861

Versicherungsnehmeranteil

850

1.016

Bilanzwert

1.570

1.877


1) Angepasst aufgrund IAS 8

Die Abschreibungen/Amortisation der versicherungsbezogenen immateriellen Vermögenswerte von insgesamt 318 Mio. EUR entfallen mit 152 Mio. EUR auf den Aktionärsanteil und mit 166 Mio. EUR auf den Versicherungsnehmeranteil. Die Amortisation auf den Aktionärsanteil weisen wir in der Gewinn- und Verlustrechnung in der Position „Sonstige versicherungstechnische Aufwendungen“ aus.