Ausprägung von Risiken aufgrund von Versicherungsverträgen und Finanzinstrumenten

Ausfallrisiken

Die zu überwachenden Adressenausfallrisiken beinhalten Kontrahenten- und Emittentenrisiken. Neben den durch den Vorstand vorgegebenen Kontrahenten- und Emittentenlisten stellt die Überwachung der pro Ratingklasse definierten Limite eine wesentliche Voraussetzung für eine Investitionsentscheidung dar. Um Ausfallrisiken zu vermeiden, achten wir grundsätzlich auf eine gute Bonität des Kontrahenten bzw. Schuldners. Wesentlicher Anhaltspunkt hierfür sind die durch externe Agenturen wie S&P oder Moody’s vergebenen Ratingklassen. Die Neuanlage ist zur Begrenzung des Bonitätsrisikos auf den Investment-Grade beschränkt.

Die maximale Ausfallrisikoexposition am Abschlussstichtag, ohne Berücksichtigung von Sicherheiten oder sonstigen das Ausfallrisiko verringernden Vereinbarungen, stellt sich wie folgt dar:

31.12.2010

Bewertet zu fortgeführten Anschaffungs-kosten

Bewertet zum beizulegenden Zeitwert

Gesamt

Mio. EUR

     

Anteile an verbundenen Unternehmen und Beteiligungen

74

74

Darlehen und Forderungen

32.343

32.343

Bis zur Endfälligkeit zu haltende Finanzinstrumente

2.999

2.999

Jederzeit veräußerbare Finanzinstrumente

30.635

30.635

Erfolgswirksam zum Zeitwert bewertete
Finanzinstrumente

     

Erfolgswirksam zum Zeitwert bewertet
klassifizierte Finanzinstrumente

989

989

Zu Handelszwecken gehaltene Finanzinstrumente

232

232

Übrige Kapitalanlagen

114

4.071

4.185

31.12.2009

Bewertet zu fortgeführten Anschaffungs-kosten

Bewertet zum beizulegenden Zeitwert

Gesamt

Mio. EUR

     

Anteile an verbundenen Unternehmen und Beteiligungen

61

61

Darlehen und Forderungen

31.548

31.548

Bis zur Endfälligkeit zu haltende Finanzinstrumente

2.858

2.858

Jederzeit veräußerbare Finanzinstrumente

26.477

26.477

Erfolgswirksam zum Zeitwert bewertete
Finanzinstrumente

     

Erfolgswirksam zum Zeitwert bewertet
klassifizierte Finanzinstrumente

861

861

Zu Handelszwecken gehaltene Finanzinstrumente

238

238

Übrige Kapitalanlagen

119

4.014

4.133

Die Kapitalanlagen werden von den Schuldnern regelmäßig bedient. Sicherheiten bestehen vor allem bei den hypothekarisch/dinglich gesicherten Schuldverschreibungen sowie bei den Hypothekendarlehen, die grundpfandrechtlich besichert sind.

Zum Bilanzstichtag befanden sich, mit Ausnahme der Hypothekendarlehen, keine überfälligen, nicht wertberichtigten Kapitalanlagen im Bestand, da überfällige Wertpapiere sofort abgeschrieben werden. Die Hypothekendarlehen weisen Rückstände von insgesamt 24 (22) Mio. EUR auf; darunter fällige Forderungen über 12 Monate in Höhe von 5 Mio. EUR. Diese Forderungen sind ausreichend durch Grundpfandrechte besichert, sodass auf eine Wertberichtigung verzichtet wurde. Die vertraglichen Regelungen sehen vor, dass eine Verwertung nur im Falle von Leistungsstörungen möglich ist. Zu den im Berichtsjahr vorgenommenen Wertberichtigungen bei den Kapitalanlagen verweisen wir auf Angabe 29, Seite 236.

Die festverzinslichen Kapitalanlagen und Darlehen (ohne die übrigen Kapitalanlagen) verteilen sich auf folgende Schuldnergruppen mit der dazugehörigen Bonitätsstruktur:

31.12.2010

Bewertet zu fortgeführten Anschaffungs-kosten

Bewertet zum beizulegenden Zeitwert

Gesamt

Mio. EUR

     

EU-Mitgliedsstaaten

1.329

4.670

5.999

Ausländische Regierungen

398

3.173

3.571

Quasistaatliche Institutionen 1)

9.563

5.369

14.932

Unternehmen

7.771

10.126

17.897

Hypothekarisch/dinglich gesicherte
Schuldverschreibungen

14.499

5.054

19.553

Hypothekendarlehen

1.239

1.239

Investmentfondsanteile

666

666

Sonstige

543

314

857


1) Im Berichtsjahr sind Wertpapiere in Höhe von 2.305 Mio. EUR (bewertet zu fortgeführten Anschaffungskosten) und 3.039 Mio. EUR (bewertet zum beizulegenden Zeitwert) enthalten, die durch die Bundesrepublik Deutschland, andere EU-Staaten oder deutsche Bundesländer garantiert sind

31.12.2009

Bewertet zu fortgeführten Anschaffungs-kosten

Bewertet zum beizulegenden Zeitwert

Gesamt

Mio. EUR

     

EU-Mitgliedsstaaten

1.193

3.866

5.059

Ausländische Regierungen

368

2.763

3.131

Quasistaatliche Institutionen 1)

9.338

5.423

14.761

Unternehmen

8.351

7.862

16.213

Hypothekarisch/dinglich gesicherte Schuldverschreibungen

13.156

4.129

17.285

Hypothekendarlehen

1.383

1.383

Investmentfondsanteile

745

745

Sonstige

619

336

955


1) Im Berichtsjahr sind Wertpapiere in Höhe von 2.674 Mio. EUR (bewertet zu fortgeführten Anschaffungskosten) und 3.850 Mio. EUR (bewertet zum beizulegenden Zeitwert) enthalten, die durch die Bundesrepublik Deutschland, andere EU-Staaten oder deutsche Bundesländer garantiert sind

Bei mehr als 96 (95) % der hypothekarisch/dinglich gesicherten Schuldverschreibungen handelt es sich zum Bilanzstichtag um Pfandbriefe.

Die Bonitätsstruktur der festverzinslichen Kapitalanlagen (ohne übrige Kapitalanlagen, Policendarlehen und Hypothekendarlehen) stellt sich wie folgt dar:

Tabelle vollständig anzeigen

Tabelle eingeschränkt anzeigen

Rating

Staatsanleihen

Anleihen
quasistaatlicher Institutionen 1)

Unternehmensanleihen

Hypothekarisch/
dinglich gesicherte Schuldverschreibungen

Sonstige

 

%

Mio. EUR

%

Mio. EUR

%

Mio. EUR

%

Mio. EUR

%

Mio. EUR

AAA

74

7.077

36

5.308

2

321

79

15.526

23

310

AA

5

519

58

8.721

25

4.556

17

3.273

2

27

A

11

1.097

5

806

54

9.611

1

260

15

192

BBB

7

646

1

90

17

2.971

1

136

29

383

<BBB

2

165

1

182

2

311

20

260

Ohne

1

66

7

1

256

47

11

151

Gesamt

100

9.570

100

14.932

100

17.897

100

19.553

100

1.323


1) In den Anleihen quasistaatlicher Institutionen sind Wertpapiere in Höhe von 5.344 (6.524) Mio. EUR enthalten, die durch die Bundesrepublik Deutschland, andere EU-Staaten oder deutsche Bundesländer garantiert sind

Zum Ende des Berichtszeitraums waren Schuldner von 98 (98) % unserer Kapitalanlagen in festverzinslichen Wertpapieren mit einem so genannten Investment-Grade-Rating klassifiziert (AAA bis BBB), 91 (92) % verfügten über ein Rating der Kategorie A und besser. Schuldscheindarlehen und Namensschuldverschreibungen erhalten bei Anschaffung ein internes Rating, das so weit wie möglich vom Emittentenrating abgeleitet wird.

Grundpfandrechtlich besicherte Darlehen mit einem Gesamtvolumen von 1.239 (1.383) Mio. EUR sind Privatpersonen gewährt worden, die über kein Rating verfügen. Daneben bestehen auch bei den Policendarlehen, den sonstigen aktivischen Finanzinstrumenten sowie Beteiligungspapieren grundsätzlich keine Ratings.

Zu den sonstigen aktivischen Finanzinstrumenten zählen in erster Linie Forderungen, die nicht im Zusammenhang mit Kapitalanlagen oder dem Versicherungsgeschäft stehen und die größtenteils über kurzfristige Laufzeiten verfügen. Der Forderungsbestand setzt sich aus einer verhältnismäßig großen Anzahl von Schuldnern zusammen, sodass das Ausfallrisiko bei diesen Finanzinstrumenten von uns als gering eingestuft wird.